Einblick in die damals offizielle „Herr der Ringe“- Homepage

Gepostet von admin um 20:04

Zum Relaunch meiner Webseite derherrderringe.de (und dem heutigen 40. Todestag von J.R.R. Tolkien) habe ich mir ein besonderes Schmankerl ausgedacht: Kurz bevor die Verfilmung von Der Herr der Ringe in die Kinos kam, hatte ich für kurze Zeit die Möglichkeit die offizielle Homepage der Trilogie zu betreuen. In der Internetagentur, in der ich damals arbeitete haben wir die Homepages des Filmverleihs Kinowelt betreut, die damals eigentlich alle Filme von New Line Cinema in die deutschen Kinos brachte. Es gab damals schon eine amerikanische Homepage des Filmverleih und so musste Kinowelt ihre eigene Seite immer mit New Line abstimmen. So hatte ich auch mehrere Varianten produziert, die aber dann letzendlich doch nicht so online gehen konnte, wie wir uns das gedacht hatten.

So gab es am Ende nur das Flashintro und die Startseite der Homepage. Die Unterseiten konnte die Öffentlichkeit nie sehen. Stefan Servos (Cirdan), dem Betreiber der Fanseite herr-der-ringe-film.de, hatte durch mich auch Kontakt zu Kinowelt. So schrieb er uns immer wieder News, die dann in einem Popup-Fenster erschienen. Kinowelt stand damals schon kurz vor der Insolvenz, so dass kein Budget da war, die Seite diesen News anzupassen. Da nun einige Jahre vergangen sind, dachte ich mir dass ich die Möglichkeit geben will – zumindest für kurze Zeit – diese Seiten zu veröffentlichen.

Man muss bedenken, dass ich die Seiten nie Fertigstellen konnte. Es gab damals auch nur die vor Drehstart veröffentlichten offiziellen Previewbilder und einige Paparazzibilder der Dreharbeiten, in einer späteren Version bekam ich die Previewbilder in hoher Auflösung, samt der nach dem damals offiziellen Filmlogo entworfenen deutschen Version, in einer zweiten Phase des Projekts war inzwischen der erste Trailer erschienen, wo ich für die Weiterentwicklung des Designs der Webseite nun auch Schnappschüsse daraus verwenden konnte.

Hier geht es nun also zu einer kleinen Miniseite der damaligen Webseite: Ich habe den Designprozess mit aufgenommen. Die erste Version zeigt den ursprünglichen Designentwurf, der verworfen wurde. Für das Intro sollte ich das ganze Ringgedicht verwenden. Im zweiten Designprozess hatte ich schon die Previewbilder in großer Auflösung und konnte die Argonath nun auch für das Design verwenden. Ich hatte schon ne Weile an der Umsetzung der Homepage in Html gearbeitet und schon etliche Unterseiten produziert, als von Kinowelt ein STOP kam. Monate später sollte ich das Design nochmal neu machen und konnte nun auch schon auf den Internetrailer zurückgreifen (als wir den Trailer auf die Seite stellten, brach der Server zusammen). In Phase drei konnte ich irgendwann auch nicht weitermachen, weil dann letztendlich von den USA die Meldung kam, dass sie von dort aus alle internationalen Versionen betreuen würden.

klick

Wer sich noch für die genaue Geschichte interessiert, kann hier nun weiterlesen: Wie gesagt haben wir damals in der Internetagentur die Webseiten von Kinowelt betreut. Es war nicht immer leicht den Geschmack der Abnehmer zu treffen. Es hieß oft: „Es muss größer ausschauen, denn es wäre ganz großes Kino!“ Das war aber immer schwer vorstellbar. Irgendwann saßen wir in unserer Montagsbesprechung, die Projektmanager kamen grade von einem Termin von diesem Kunden. Es gab den Hinweis, dass ihnen die Homepage von Herr der Ringe gefallen würde, so müssse das aussehen. Es ist leicht nachvollziehbar, dass ich hellhörig wurde und nicht schnell genug an meinen Platz kommen konnte, um mir diese Seite anzuschauen. Ich war begeistert, dass mein Lieblingsbuch verfilmt werden würde. Nachdem der Film von New Line Cinema war, war klar dass wir dann irgendwann wohl auch die deutsche Homepage dafür entwerfen würden. Da absehbar dass Kinowelt dann auch entsprechende deutsche Domains bestellen wollte, sicherte ich mir selber schnell die sehr prominenten Domain: derherrderringe.de. So entstand auch die erste Version dieser Webseite…

PreviewpageIch machte mich auf die Suche, was es sonst im Web so bereits über den Film geben würde. Ich entdeckte, die damals noch sehr kleine Fanseite www.herr-der-ringe-film.de und kontaktierte den Betreiber Stefan Servos, dort unter dem Nick Cirdan bekannt. Wir hatten als Agentur für Kinowelt eine schlecht betreute Previewhomepage für Scream 3 gebaut. So kam mir die Idee, dass alle Fans doch einfach mal Kinowelt schreiben sollte, dass sie für ihren Film das gleiche haben wollten. Es dauerte eine Weile bis Cirdan diesen Vorschlag auch in seinem Newsletter den Fans unterbreitete.

Als ich nach dem Jahreswechsel 2000 wieder in die Agentur kam, kam mein Chef mit einem strahlendem Lächeln im Gesicht auf mich zu: „Heute ist Weihnachten und Ostern auf einem Tag. Kinowelt wünscht eine Previewseite für Der Herr der Ringe. Sie bekommen auf einmal soviele Emails und wissen gar nicht woher die kommen!“ So sollte ich Vorschläge einreichen, wie die Homepage so aussehen und was da inhaltlich so passieren solle. Es stellte sich heraus, dass Kinowelt keinen blaßen Schimmer hatte, was für ein tolles Schnäppchen sie sich da geangelt hatten.

Es gab damals noch sehr wenig Bildmaterial, so war es auch schwer was Ansprechendes zu designen. Irgendwann bekam ich zum Glück auch die PRessemappe mit den Previewbildern. Über Kinowelt erfuhr ich, dass der Chef plane, die Dreharbeiten in Neusandland zu besuchen. Da ich von Stefan wusste, dass er da auch hinwollte, stellte ich den Kontakt her und er konnte auch hinreißen. Dadurch entstand auch die Möglichkeit, dass er für uns immer wieder News für die offizielle deutsche Homepage schreiben konnte. Leider gab New Line uns nur die Startseite frei und gab kein GO für die Unterseiten, die ich bis zu einem Stadium schon entworfen hatte. Es stand der Relaunch der internationalen Homepage an, die dann auch in vielen nationalen Versionen erscheinen sollte. Lange Zeit war die Frage, ob wir die deutsche Seite betreuen durften und noch eigene Inhalte einpflegen dürften. Leider entschied sich dann New Line, dass sie sämtliche internationalen Seiten von den Staaten aus betreuen würden.

Kinowelt schlitterte damals schon auf eine Insolvenz zu und sie hofften wohl, dass sie auch durch der „Herr der Ringe“ gesunden könnten. Leider hat New Line Cinema kurz vor Filmstart Den Filmverleih an die deutschen Warner Bros gegeben (kurz vorher wurde New Line Cinema in den USA von Warner aufgekauft).

Tags: , ,

Hinterlasse eine Antwort