1 | 2 | 3 | 4

Frame by Frame Analyse – Teil 1

Das Video beginnt mit dem Logo des Produzenten Jocky.de, das ähnlich wie das New Line Logo bei den Filmtrailern aus dem Nebel auftaucht.
Wie in „Die Gefährten“ sehen wir nur einen blauschwarzen Screen. Zwei Stimmen sind aus dem Off zu hören, die die bekannten Worte intonieren: „The world
is changed…“ Diesmal sächsisch – englisch.
Bei den Worten „Much that once was is lost, for…“ (none now lives who remembers it) gerät die Stimme ins stocken und sagt, „Macht doch einer mal das Licht an.
Das Licht geht an und man sieht das obige Logo nochmal – diesmal in Anspielung an das PIXAR Logo. Das Licht kommt natürlich von der kleinen Schreibtischlampe…
Das weiße Licht blendet über in Gollum, Frodo und Sam, die durch den Nebel der Totensümpfe wanken. Es ist eine Anspielung an die Bilder des Teasers zu „STAR
WARS – Episode I“
Nun werden jeweils die einzelnen Teile der Inschrift des Einen Ringes eingeblendet
Man sieht eine Kamerafahrt über das Auenland auf die Hobbithöhle, in der Frodo und Bilbo wohnen. Im Hintergrund knarzt die Tür des Klohäuschens als Anspielung auf eine Zeichnung von John Howe. Er hatte einen Grundriß dieser Höhle skizziert und sich gefragt, wo hier wohl Bad und WC wären. Er ließ sie dann ganz weg, weil er vermutete, daß die Hobbits vermutlich hinter dem nächsten Busch verschwinden würden.
Die zweite Zeile der Ringinschrift
Ein Kameraflug über Minas Tirith in Anspielung eines wunderschönen Bildes von Alan Lee. Hier prägen jedoch Miets- und Hochhäuser das Stadtbild.
Und schließlich der Rest der Inschrift, bevor es pompös mit heftigerer Musik weitergeht (ähnlich wie im STAR WARS Teaser).
1 | 2 | 3 | 4