Die „Der Herr der Ringe- Trilogie“ von Peter Jackson
In Neuseeland entsteht derzeit ein Projekt, das bereits in mancherlei Hinsicht Filmgeschichte geschrieben hat:
Einerseits ist es der erste Film, bei dem alle drei Teile einer Trilogie in einem gedreht und bearbeitet wird. Dann ist es bemerkenswert, welche Beachtung die Verfilmung bei den Fans im Internet findet. Jedes Detail wird mit Spannung verfolgt und heiß diskutiert. Wenn irgendwelche inoffiziellen Spionfotos erscheinen, wird daran beurteilt, welche Auswirkungen die Darstellung einer Person auf die ganze Story des Films und damit auf die Werktreue hat.

Als Anfang April 2000 erste Szenen in der Internet- Preview zu sehen waren, gab es innerhalb der ersten 24 Stunden Rekordzahlen: 1,7 Millionen Downloads. Das brach den Rekordhalter von „Star Wars- Episode I“.

Für viele gilt die Romanvorlage von J.R.R. Tolkien als das beste Buch des letzten Jahrhunderts. Mit Spannunfg wird der Filmstart des ersten Teils „Die Gefährten“ am 19. Dezember 2001 in den deutschen Kinos erwartet. Endlich das sehn können, was man sich immer nur vorgestellt hat, endlich den Fuß auf Mittelerde setzen können, quasi mit eigenen Händen das berühren können, was man so schätzt.

War die Verfilmung von Ralph Bakshi von 1978 als Zeichentrick eher eine Enttäuschung, scheint doch Aussage der Internet- Preview „but it wasn´t until now that the legend could finally come to life…“ (Aber es dauerte bis jetzt, daß die Legende endlich zum Leben erwachen konnte…) vielversprechend zu sein. Erste Szenen und Bilder besänftigen die meisten Fans, die Angst haben, daß ihre Lieblingsgeschichte unzumutbar verändert wird.

Allein die Namen der Mitwirkenden versprechen ein gutes Ergebnis: Der Regiseur Peter Jackson ist dafür bekannt, daß er ähnlich perfektionistisch wie Tolkien selbst ans Werk geht. Die bekannten und beliebten Tolkienkünstler Alan Lee und John Howe sind für das Produktionsdesign und die Kostüme verantwortlich. Es wird pingelig darauf geachtet, daß alle den richtigen Akzent in ihrer Aussprache haben, Sprachwissenschaftler wurden angeheuert, damit das Elbisch korrekt ausgesprochen wird.
Die neuseeländische Specialeffekte- Firma WETA Digital sorgt dafür, daß aus normalen Schauspielern Hobbits und Zwerge in der richtigen Größe werden. Allein der Drehort Neuseeland mit seinen bezaubernden Landschaften, verspricht eine schöne Umsetzung des Werks.

Die Trailer der Trilogie: Die Gefährten | Die Zwei Türme | Die Rückkehr des Königs | Specialtrailer